Die Kings Seniors stellen sich vor…

Zwar fand das erste Training der Kings Seniors bereits im Sommer 2013 statt (und kurz darauf auch schon das erste Trainingslager), doch so richtig beginnt die Geschichte eigentlich erst Anfang 2014. Als neu gegründeter, eigenständiger Verein waren die Kings zu diesem Zeitpunkt heimatlos und trainierten hauptsächlich am Schulzentrum in Kevelaer. Der Schulhof, die Treppen, der Ascheplatz und sogar die Sandkästen für die Weitspringer boten das nötigste, um das Team Fit fürs Football-Spielen zu machen.

Da klar war, dass die Kings erst zur Saison 2015 in den offiziellen Spielbetrieb einsteigen würden, war das Fehlen einer Heimspielstätte auch noch überhaupt kein Problem. Im Frühling, also bei besserem Wetter, ging es auf eine Wiese auf der anderen Seite des Schulzentrums – direkt neben dem Hülsparkstadion, in dem die Kings heute ihre Heimspiele austragen. Während der zahlreichen Umrundungen der Schule zum warmlaufen kam das Team häufig am Stadion vorbei; manch einer dürfte damals sicher gewünscht haben, irgendwann einmal dort zu spielen.

Im Mai 2014 gab es für die Kings dann das erste aufeinandertreffen mit einem anderen Team: Zu einem Scrimmage ging es nach Kleve zu den Conquerors. Die meisten Spieler hatten bisher lediglich einige Monate trainiert, Spielerfahrung hatte fast niemand. Das Scrimmage in Kleve bot die erste Gelegenheit dazu und das Team präsentierte sich durchaus ordentlich, wenn auch noch ohne eigene Trikots und ein ganzes Jahr vom ersten Ligaspiel entfernt.

Nur kurz darauf war das Problem einer Heimspielstätte erledigt: Die Kings schlossen sich als weitere Abteilung dem SV Union Kervenheim e.V. an und konnten fortan die dortige Sportanlage nutzen. Dies erwies sich als echter Glücksgriff, denn seither haben die Kings in Kervenheim ein zu Hause gefunden: Mit Umkleidekabinen, einem Vereinsheim und einem Rasenplatz. Das mag für viele selbstverständlich klingen, doch in der Anfangszeit war es das für die Kings nicht. Im Sommer 2014 konnte dann also endgültig die Vorbereitung auf die Spielzeit 2015 beginnen.

Am 18. April 2015 war es dann schließlich soweit: Die Kings reisten nach Neuss zu den Frogs um das erste Ligaspiel in der Geschichte auszutragen. Insgesamt wurde in der Partie, wie auch in weiteren Spielen in der Saison, noch viel Lehrgeld bezahlt und es gab eine 10:14-Niederlage. Den ersten Touchdown der Geschichte der Kings, und den einzigen in diesem Spiel, erzielte Robin Reykers. Eigentlich hatte die Defense auch noch einen Touchdown erzielt, da die Schiedsrichter aber zu früh abgepfiffen hatten wurde diesem die Anerkennung verweigert. Den ersten Sieg gab es aber schon eine Woche später: Da waren die Düsseldorf Bulldozer zum ersten Heimspiel in Kervenheim zu Gast und konnten mit 13:6 besiegt werden. Am Ende der ersten Saison standen vier Siege sechs Niederlagen gegenüber; eine Bilanz, mit der die Kings sehr gut leben konnten.

Die darauffolgende Saison begann äußerst vielversprechend und nachdem von den ersten fünf Partien vier gewonnen werden konnten, reisten die Kings als Tabellenführer zum Verfolger Recklinghausen Chargers. Die Heimmannschaft konnte sich in diesem Spitzenspiel knapp mit 14:12 durchsetzen und die Tabellenführung erobern, diese sollten die Chargers auch bis zum Ende nicht mehr abgeben. Die Kings wurden am ende der Saison Dritter und zeigten schon eine deutliche Weiterentwicklung.

2017 sollte dann erstmals der ganz große Wurf gelingen: Zwar sprach keiner davon, dass der Aufstieg das oberste Ziel ist, doch wollten die Kings definitiv ein Wort um den ersten Platz mitreden. Nach zehn Spielen hätte auch der zweite Platz zum Aufstieg gereicht, doch beides klappte nicht: In den entscheidenden Duellen hatten die Düsseldorf Bulldozer und Sauerland Mustangs stets die Oberhand und belegten deshalb verdient die beiden vorderen Plätze. Mit fünf Siegen und fünf Niederlagen reichte es für die Kings erneut „nur“ für Rang drei.

Zur Saison 2018 wurde dann die Ligaeinteilung komplett durcheinandergewirbelt, sodass den Kings aus dem Vorjahr nur noch die Kreis Heinsberg Bisons als bekannter Gegner übrig blieben. Dazu stießen die Troisdorf Jets II und die Wesseling Blackvenom – das war es. Nur vier Teams spielten in der Landesliga Gruppe Süd, über das gesamte Kalenderjahr 2018 standen also lediglich sechs Ligaspiele auf dem Programm. Trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, wurde die Saison eine ganz besondere.

Das erste Spiel gegen die Kreis Heinsberg Bisons konnte gewonnen werden, es stellte gleichzeitig das vorerst letzte Heimspiel in Kervenheim da. Die folgenden beiden Heimspiele sollten erstmals im Kevelaerer Hülsparkstadion ausgetragen werden. Zunächst stand jedoch ein Auswärtsspiel in Troisdorf an, welches die Kings ebenfalls für sich entschieden. Als nächsten warteten die Wesseling Black Venom, die ebenfalls ungeschlagen waren und als stärkster Konkurrent im Kampf um den Aufstieg angesehen wurden.

Der 09.06.2018 wurde dann zu einem ganz besonderen Tag: Über 800 Menschen besuchten das Hülsparkstadion bei bestem Wetter um die Kings zu unterstützen. Die Rahmenbedingungen für das Duell mit den Wesselingern waren einfach perfekt, vielleicht zu perfekt, denn leider ging das Debüt im Stadion mit 7:21 verloren. Abgesehen vom Resultat war es im Großen und Ganzen jedoch eine gelungene Premiere.

Beim zweiten Anlauf lief es dann besser: Anfang September 2018 wurden die Troisdorf Jets II im Hülsparkstadion mit einem Herzschlagfinale 10:7 niedergerungen. Beinahe wäre das Spiel unentschieden ausgegangen, doch der Kicker der Jets setzte in letzter Sekunde ein Field Goal daneben und verpasste somit den Ausgleich. Spätestens dieser Sieg war endgültig die Initialzündung: Dieses Jahr klappt es mit dem Aufstieg!

Alles lief auf ein Entscheidungsspiel am letzten Spieltag in Wesseling hinaus, doch zunächst musste eine Pflichtaufgabe bei den noch sieglosen Bisons erfüllt werden; nach einem souveränen Auswärtssieg konnten sich die Kings dann komplett auf das letzte Saisonspiel konzentrieren. Das Spiel bei den Wesseling Black Venom wurde zu einer Regenschlacht, in der die Kings letztlich die Oberhand behielten: Mit 10:0 wurde gewonnen und damit am 23.09.2018 der Aufstieg in die Verbandsliga klar gemacht!

In der Saison 2019 werden die Kevelaer Kings also erstmals in der Verbandsliga auflaufen. Wir freuen uns zudem wieder auf eine „richtige“ Saison, die zehn statt nur sechs Spiele bietet, sodass wir im kommenden Jahr gleich fünfmal im Hülsparkstadion antreten werden. Oberste Priorität hat sicherlich zunächst einmal der Klassenerhalt, auch wenn sich das Team vor keinem Gegner verstecken muss.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?